Sie möchten einer Katze ein neues Zuhause geben? Bevor Sie Ihren neuen Hausgenossen mitnehmen, bedenken Sie bitte Folgendes:

  1. Eine Katze ist wie jedes Tier kein Spielzeug, das man bei Nichtgefallen einfach umtauschen kann. Für die territoriumsbezogene Katze bedeutet jeder Ortswechsel großen Stress.

     

  2. Ist jeder in der Familie mit der Katzenhaltung einverstanden?

     

    1. Habe ich die Erlaubnis vom Vermieter?

       

    2. Mögen meine Nachbarn Katzen?

       

    3. Reagiert ein Familienmitglied allergisch auf Katzenhaare? Katzen verlieren Haare. Sie haaren also im Frühjahr und Herbst, wenn das Winterfell zu- bzw. abgelegt wird.

       

    4. Katzen kosten Geld! Es entstehen Kosten für Futter, Streu und Tierarzt.

       

    5. Kann ich meine Wohnung/mein Haus artgerecht einrichten?

      Katzen haben Krallen. Teppiche und Polstermöbel werden im Laufe der Zeit den einen oder anderen Kratzer abkriegen. Am ehesten schützen davor viele katzengerechte Kratzgelegenheiten wie Kratzbäume und -bretter.

       

    6. Katzen wollen Hausrecht haben. Einer Katze können Sie keinen bestimmten Platz zuweisen, sie nimmt die gesamte Wohnung in Besitz.Katzenspiele kennen keine Grenzen. Im Eifer des Gefechts kann schon mal etwas zu Bruch gehen.

       

       

    7. Katzen haben ihren eigenen Kopf. Sie sind nicht vergleichbar mit dem wesentlich anhänglicheren und dressierbaren Hund.

       

       

    8. Habe ich genug Zeit und Energie mich mit der Katze zu beschäftigen und sie zu pflegen?Katzen brauchen Zuwendung. Ohne richtigen Kontakt zu „ihrem“ Menschen kümmern sie dahin. Sie müssen sich also täglich genügend Zeit nehmen, um Ihrem Stubentiger seine Streicheleinheiten zukommen zu lassen. Wie lange ist keiner im Haus? Muss die Katze oft sehr lange alleine bleiben?

       

    9. Habe ich bedacht, dass kleine, niedliche Katzenkinder sehr schnell größer werden?

      Bin ich mir bewusst, dass Katzen durchaus eine Lebenserwartung von 15-20 Jahren haben und meinen Lebensweg entsprechend lange begleiten werden?

       

    10. Habe ich bedacht, wenn ich eine Familie gründe, dass die Katze nach der Hochzeit und/oder der Geburt von Kindern ebenfalls zur Familie gehört und nicht plötzlich unerwünscht ist?

       

    11. Kenne ich jemanden, der im Notfall oder als "Urlaubsvertretung" meine Katze zu sich nimmt, oder auch betreuen würde?Katzen verlangen Treue! Die Entscheidung für eine Katze bindet Sie für viele Jahre, auch im Urlaub – eben ein Katzenleben lang!

       

    12. Zwei Katzen sind manchmal besser als eine! Wenn Sie berufstätig sind und Ihre Katze ausschließlich in der Wohnung gehalten wird, kümmert das Tier ohne jegliche Ansprache und Beschäftigung dahin. In diesem Fall sind zwei Tiere auf jeden Fall besser als eine Einzelkatze.

       

    13. Wenn Sie noch niemals zuvor eine Katze hatten, informieren Sie sich anhand von Büchern. Diese kleine Investition sollte Ihnen die artgerechte Haltung Ihres neuen Hausgenossen schon wert sein. Der Lohn ist eine zufriedene Katze, die Ihnen und Ihrer Familie viel Freude bereiten wird!

       

    14. Nehmen Sie sich Zeit bei der Wahl Ihres zukünftigen Mitbewohners! Entscheidend ist nicht allein das Aussehen, das Tier muss auch zu Ihnen und Ihrer Lebensweise passen.

    Nun entscheiden Sie sich, ob eine Katze das richtige Haustier für Sie ist. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, nehmen Sie sich lieber noch etwas Zeit zum Nachdenken. Wenn Sie jedoch sicher sind, dass sich ein Stubentiger bei Ihnen wohlfühlen wird, so setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.