Satzung

des Vereins “Waldmünchener Tierfreunde e.V.“

§ 1
Name und Sitz

1.  Der Verein führt den Namen „Waldmünchener Tierfreunde .“
2.  Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz  „e.V.“
3.  Der Sitz des Vereins ist 93449 Waldmünchen.
 
§ 2
Aufgaben und Ziel
 
1.  Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes, insbesondere die Gewährung von Schutz und Hilfe für herrenlose, ausgesetzte oder sonst in Not geratene Katzen.
2.  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.     Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3
Mitgliedschaft

1.  Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.  
2.  Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag durch die gesetzlichen Vertreter zu stellen.
3.  Der Austritt aus dem Verein ist unter Einhaltung einer Frist von einem
Monat zum Schluss eines Kalenderjahres möglich. Der Austritt ist gegenüber dem Vorstand schriftlich zu erklären.
4.  Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein  Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied, unter Setzung einer angemessenen Frist, Gelegenheit zu geben, sich persönlich oder schriftlich vor dem Vorstand zu rechtfertigen. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
5.  Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss des Mitgliedes. Das ausgetretene oder ausgeschlossenen Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.
  
§ 4
Beiträge
 
1.  Alle Mitglieder sind beitragspflichtig. Ausnahmen kann der Vorstand beschließen. Die Höhe des Jahresbeitrages, die Zahlungsweise und die Fälligkeiten werden von der Mitgliederversammlung bestimmt. Diese Regelungen werden auf der jährlichen, ordentlichen Mitgliederversammlung bzw. der Gründungsversammlung  durch Beschluss festgelegt und den Mitgliedern bekannt gegeben.
 
§ 5
Vorstand
 
1.   Der Gesamtvorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem
2. Vorsitzenden und dem Kassierer. 2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen vertritt den Verein einzeln.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt jedoch so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist.

§ 6
Mitgliederversammlung
 
1.   Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder mindestens 30 % der 
      der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des  Zwecks und der Gründe verlangen.
2.   Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von vier Wochen und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
3.   Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende. Sollten beide nicht anwesend sein, wird ein Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung  bestimmt.
4.   Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne  Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
5.   Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher      Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung  der Satzung und des Vereinszwecks ist jedoch eine Mehrheit von ¾  der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
6.  Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen und vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.
 
§ 7
Auflösung des Vereins
 
1.   Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
2.   Bei Auflösung des Vereins, Entzug der Rechtsfähigkeit oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins       an den Bundesverband Tierschutz e.V. mit der Maßgabe, dies auf örtliche Gliederungen zu verteilen, wie sie denen des Vereins  „Waldmünchener Tierfreunde“ entsprechen.
 
In die vorstehende Satzung vom 03.05.2016 wurden die lt. Beschluss der  Mitgliederversammlungen vom 22.06.2016 unter §3, Abs.3 und § 6, Abs.1, am 12.07.2016 unter § 2, Abs.2 sowie am 02.08.2016 unter § 2, Abs.2 getroffenen Änderungen eingearbeitet.

Waldmünchen, 02.08.2016
 
Jürgen Brandt 1. Vorsitzender